Ich mag Bagels total gerne und deshalb wollte ich jetzt ausprobieren, ob ich sie auch mit Aprikosenkernmehl backen kann, sodass sie am Ende in Richtung Low Carb und Keto gehen. Und was soll ich sagen? Es funktioniert!

Aprikosenkernmehl nutze ich inzwischen wirklich gerne. Allerdings nur das Aprikosenkernmehl aus dem Lädchen meiner Freundin Sabine. Denn das ist nicht bittermandelig, die Backwerke schmecken nicht marzipanlastig und es fetzt einfach. Für die Bagels habe ich auf den mehr oder weniger klassischen Fathead-Teig / Fathead-dough zurückgegriffen und ihn ein wenig modifiziert.

Bagels mit Aprikosenkernmehl (Low Carb / Keto)

für vier kleine Bagels

125 Gramm Mozzarella (eine Kugel)
55 Gramm Aprikosenkernmehl
20 Gramm gemahlene, blanchierte Mandeln
5 Gramm gemahlene Flohsamenschalen
5 Gramm Backpulver
Salz nach Bedarf, bei mir 1 Teelöffel
30 Gramm Frischkäse, Vollfettstufe
1 mittelgroßes Ei
1 Teelöffel Apfelessig
ein wenig Trockenhefe (optional)
Sesam (optional, zum Bestreuen)

Nachdem ich meine Flohsamenschalen bislang immer selber gemahlen habe, habe ich mir jetzt endlich mal den Luxus gegönnt, und mir Flohsamenschalenmehl gekauft. Ich mag ja das Geknirsche überhaupt nicht, wenn man beim Essen auf die Überreste von Flohsamenschalen beißt. Und da ich auch für das Futter meines Katerchens Flohsamenschalen verwende, der Kater wird gebarft und die FSS sind als Ballaststoffe und zum Binden von Flüssigkeit im Futter, dachte ich mir, das Mehl kann ja nicht schaden. Das hat jetzt zwar nicht so viel mit den Bagels zu tun, aber es musste mal gesagt werden.

Fathead Teig für die Bagels herstellen

Zuerst, wie sollte es auch anders sein, werden die trockenen Zutaten abgewogen.

Diese werden anschließend gut vermischt und ich habe beim Mischen beschlossen, dass ich ein paar Krümel Trockenhefe zugebe, weil ich finde, dass ein wenig Hefegeschmack einfach zu einer Bagel gehört. Es ist also ein Gewürz und kein Backtriebmittel. Schmeckt man die Hefe raus? Nein, so viel soll es nämlich auch gar nicht sein.

Die feuchten Zutaten, also den abgetropften und mit einem Küchentuch getrockneten Mozzarella habe ich zerpflückt und mit Frischkäse, Apfelessig und Ei in ein hohes Gefäß gegeben.

Anschließend durfte der Pürrierstab das Ganze in eine breiige Konsistenz verarbeiten.

Die vermischten trockenen und gemixten feuchten Zutaten habe ich anschließend gründlich miteinander verknetet.

Da ich frischen Mozzarella genommen habe, ist das extra Flohsamenschalenmehl in den Teig gewandert. So kann überschüssige Flüssigkeit aufgenommen werden udn der Teig erhält etwas mehr Elastizität. Wegen der Flohsamenschalen musste der Teig für die Bagels jetzt aber auch noch eine Weile, ca. 10 Minuten, stehen, damit sie binden können.

Bagels mit Aprikosenkernmehl formen

Da es sich nicht um einen klassischen Hefeteig handelt, lassen sich die Bagels natürlich auch nicht so formen, wie ich das gewöhnt bin. Und bei Bagels bin ich echt etwas pingelig.
Also habe ich den Teig in vier Portionen unterteilt.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Bagels zu formen. Entweder eine Kugel plattdrücken und mit dem Finger ein Loch in die Mitte bohren. Oder eine Rolle formen und zum Ring legen. Die Bagel lässt sich bestenfalls auch komplett von Hand formen. Oder man nimmt einfach eine Donut-Backform und packt den Teig dort rein.

Formen lässt sich der Teig am Besten mit angefeuchteten Händen, weil er sonst an selbigen kleben bleibt.
Ich habe mich für die Donutform entschieden und ein paar der Formen mit Sesam ausgestreut, damit die Bagels am Ende eine Sesamhaube haben.

Den Teig habe ich nach dem Reinpressen noch etwas glattgestrichen.

Nun mussten die Bagels nur noch für ungefähr 18 Minuten bei 200 Grad backen, eh sie raus an die frische Luft durften.

Okay, ich gestehe, dass ich sie für das Foto nochmal zwei Minuten ohne Silikonform nachgebacken habe, damit sie rundrum schön goldbraun sind.

Jetzt müssen sie eigentlich nur noch auskühlen und dann kann ich mir den Anschnitt ansehen. Das gefällt mir aber.

Wisst ihr was irgendwie cool an Bagels ist? Ich kann das grünzeug, in diesem Fall Feldsalat einfach in das Loch stopfen.

Und da ich nach wie vor auf Schinken abfahre, habe ich mich für eine Schinkenbagel entschieden.

 

Anmerkungen:

Nährwerte: werden von mir wie üblich nicht berechnet, da fast alle Zutaten sich je nach Hersteller in den Nährwerten unterscheiden.

Aprikosenkernmehl: kann man nicht tauschen, dann wären es keine Bagels mit Aprikosenkernmehl mehr.

gemahlene Mandeln: müssen nicht zwingend blanchiert sein, können auch gegen andere gemahlene Nüsse ersetzt werden. Wenn sie weggelassen werden, sollte die AKM-Menge auf 75 Gramm erhöht werden und zusätzlich 5 Gramm Fett in Form von Butter, Öl oder Mayonnaise dazugegeben werden.

Flohsamenschalenmehl: kann nicht 1:1 gegen Flohsamenschalen getauscht werden, weil das Mehl die Flüssigkeit anders bindet als FSS.

Apfelessig: kann gegen anderen milden Essig getauscht werden, neutralisiert eventuellen Marzipan-Geschmack.

1 Mittelgroßes Ei wiegt ca. 60 Gramm, größere Eier machen den Teig feuchter.

Frischkäse: ist gegebenenfalls gegen Creme Fraiche oder Schmand tauschbar, (Sahne-)Quark wäre zu feucht, Skyr zu trocken und über Magerquark sag ich lieber nichts, den mag ich nicht.

Drucken Pin
5 von 1 Bewertung

Bagels mit Aprikosenkernmehl (Low Carb/Keto)

Gericht Brötchen, Keto, Low Carb
Keyword Aprikosenkernmehl, Fathead dough, Glutenfrei, Keto
Portionen 4 kleine Bagels

Zutaten

  • 125 Gramm Mozzarella (eine Kugel)
  • 55 Gramm Aprikosenkernmehl
  • 20 Gramm gemahlene, blanchierte Mandeln
  • 5 Gramm Flohsamenschalen, gemahlen
  • 5 Gramm Backpulver
  • 1 Teelöffel Salz oder nach Geschmack
  • 1 Teelöffel Apfelessig
  • 1 Ei, mittelgroß
  • 30 Gramm Frischkäse, Vollfettstufe
  • 1 Prise Trockenhefe optional
  • Sesam oder andere Körner zum Bestreuen

Anleitungen

  • trockene Zutaten abwiegen und gründlich vermischen
  • Mozzarella abtropfen und mit einem Küchentuch trockentupfen
  • Ei, Mozzarella, Frischkäse und Apfelessig pürrieren
  • trockene und feuchte Zutaten gründlich vermengen und 10 Minuten stehen lassen
  • Teig mit feuchten Händen in 4 Portionen teilen
  • Teig mit feuchten Händen zu Bagels formen oder in eine Donutform pressen
  • bei 200 Grad 15 bis 20 Minuten backen

Notizen

Anmerkungen:

  • Nährwerte: werden von mir wie üblich nicht berechnet, da fast alle Zutaten sich je nach Hersteller in den Nährwerten unterscheiden.
  • Aprikosenkernmehl: kann man nicht tauschen, dann wären es keine Bagels mit Aprikosenkernmehl mehr.
  • gemahlene Mandeln: müssen nicht zwingend blanchiert sein, können auch gegen andere gemahlene Nüsse ersetzt werden. Wenn sie weggelassen werden, sollte die AKM-Menge auf 75 Gramm erhöht werden und zusätzlich 5 Gramm Fett in Form von Butter, Öl oder Mayonnaise dazugegeben werden.
  • Flohsamenschalenmehl: kann nicht 1:1 gegen Flohsamenschalen getauscht werden, weil das Mehl die Flüssigkeit anders bindet als FSS.
  • Apfelessig: kann gegen anderen milden Essig getauscht werden, neutralisiert eventuellen Marzipan-Geschmack.
  • 1 Mittelgroßes Ei wiegt ca. 60 Gramm, größere Eier machen den Teig feuchter.
  • Frischkäse: ist gegebenenfalls gegen Creme Fraiche oder Schmand tauschbar, (Sahne-)Quark wäre zu feucht, Skyr zu trocken und über Magerquark sag ich lieber nichts, den mag ich nicht.

Von Sabolein

Ich bin Sandra, schreibe als sabolein auf diesem Blog. Im realen Leben bin ich Physiotherapeutin, Fitnesscoach, Ehefrau und Mutter.

3 Gedanken zu „Bagels mit Aprikosenkernmehl (Low Carb / Keto)“
  1. 5 stars
    Hallo Sandra, vielen Dank für das tolle Rezept. Ich habe die Bagels für meine große 4er Bagels-Form mit der doppelten Rezeptmenge gestern Abend noch gebacken, geht ja ratz-fatz. Ich habe Deinen Vorschlag mit dem Schmand als Ersatz für den Frischkäse aufgenommen, die Konsistenz war richtig fluffig nach dem backen. Das Salz werde ich nächstes mal für mich etwas reduzieren, aber sonst ist der Geschmack mega. Danke fürs teilen und jetzt mache ich mich mal an Deine anderen Rezepte mit dem Aprikosenkernmehl (schon dieser Tipp ist 5 Sterne wert…super nussig). Vielleicht könnte man ja auch Waffeln daraus machen…? Liebe Grüße und bleib gesund, Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating