Handbrot - ideale Resteverwertung

Nachdem ich das Handbrot ja schon in der Low Carb Version präsentiert habe, kommt jetzt die „Normalversion“, also die Hefeteig-Version. Und auch hier ist es eine super Möglichkeit, Reste aus dem Kühlschrank zu verwerten.

Der Hefeteig ist ein ganz normaler, klassischer Pizzateig ohne viel Schnickschnack. Je nachdem, ob ihr eine langsame Gare bevorzugt oder lieber etwas schneller zum Ziel kommen wollt, könnt ihr sowohl die Hefemenge als auch die Zeit für die Gare variieren. Ich schreibe jetzt das „schnelle Version“ Rezept auf.

Handbrot – ideale Resteverwertung

500 Gramm Mehl (405, 550 oder Pizzamehl)
2 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Zucker oder Honig
1 Tüte Trockenhefe
250 bis 300 ml handwarmes Wasser
1 Esslöffel Olivenöl

Füllung:
nach Belieben, Vorräten und Laune. Bei mir dieses Mal

1/2 rote Paprika
1 Zwiebel
ca. 300 Gramm geriebener Emmentaler
1 Packung Wurst (200 Gramm) die weg musste

 

Zubereitung und einige Hinweise

Den Hefeteig zuzubereiten ist echt kein Hexenwerk. Alle Zutaten werden in die Rührschüssel gegeben und ca. acht Minuten geknetet. Je nach Mehl muss die Wassermenge angepasst werden. Ich starte meist mit 250 Gramm Wasser, da ich dieses Mal Pizzamehl benutzt habe, musste ich auf 300 Milliliter auffüllen.
Außerdem hatte ich nur 1/2 Tüte Trockenhefe und einen Löffel Weizensauerteigansatz. Ich gebe zu fast allen Hefegebäcken Sauerteigansatz, weil er dadurch länger frisch bleibt und ein schöneres Aroma bekommt. Dadurch, dass ich weniger Hefe benutze, habe ich eine deutlich längere Zeit, in der mein Teig geht. Deshalb findet ihr bei mir die Angabe: Gehen lassen, bis der Teig sich sichtbar vergrößert hat. Je nach Raumtemperatur kann das zwischen 30 Minuten und mehreren Stunden dauern.

Handbrot - ideale Resteverwertung

Hat sich der Teig also sichtbar vergrößert, wird er auf einer bemehlten Unterlage rechteckig ausgerollt.

Handbrot - ideale Resteverwertung

Während der Teig vor sich hinging, habe ich meine Füllung zurechtgeschnibbelt. Zwiebeln in Halbringe geschnitten, Paprika gewürfelt, Käse gerieben und Wurst in Streifen geschnitten. Es war eine Packung Jagdwurst, die ein unglückliches Leben im Kühlschrank fristete und von niemandem Beachtung fand. Also hab ich sie kurzerhand weiterverarbeitet, bevor sie wegfliegt…

Handbrot - ideale Resteverwertung

 

Ich habe die Füllung längs im mittleren Drittel des Teigs verteilt und dann von beiden Seiten zugeklappt. Vorher habe ich eine eingeklappte Seite noch mit Wasser bestrichen, damit der zweite „Deckel“ auch hält.

Handbrot - ideale Resteverwertung

Und dann hatte ich ein echtes Problem. Die Handbrot-Rolle war definitiv zu lang für mein Backblech. Also habe ich sie mit dem Stiel eines Kochlöffels geteilt und zwei Stränge aufs Backblech verfrachtet.

Handbrot - ideale Resteverwertung

Die Teigrollen habe ich außerdem noch mit einem Kochlöffelstiel eingedrückt, sodass sich die Handbrote später besser abteilen lassen.

Handbrot - ideale Resteverwertung

Außerdem habe ich die so entstandenen einzelnen Abschnitte diagonal eingeschnitten und mit dem restlichen geriebenen Käse bestreut.

Handbrot - ideale Resteverwertung

Mein Ofen war derweil auf 180 Grad Umluft vorgeheizt und die Handbrote durften rund 30 Minuten backen, bis sie goldbraun waren.

Handbrot - ideale Resteverwertung

 

Das lässt sich doch gut anschauen.

Handbrot - ideale Resteverwertung

So, und jetzt kann man die Handbrote warm essen, lauwarm essen, kalt essen oder sie mitnehmen zur Schule, zur Arbeit, zum Picknick…
Handbrot - ideale Resteverwertung

Handbrot - ideale Resteverwertung

Gericht Fingerfood
Keyword Handbrot, Hefeteig

Zutaten

Hefeteig

  • 500 Gramm Mehl 405, 550 oder Pizzamehl
  • 2 Teelöffel Salz
  • 1 Teelöffel Zucker oder Honig
  • 1 Tüte Trockenhefe
  • 250 bis 300 Milliliter handwarmes Wasser
  • 1 Esslöffel Olivenöl

Füllung (nach Vorliebe, Vorrat oder Laune)

  • 1/2 rote Paprika in Würfel geschnitten
  • 1 Zwiebel in Halbringe geschnitten
  • 200 Gramm Wurst in Streifen geschnitten
  • 300 Gramm geriebener Käse nach Wunsch

Anleitungen

  • Hefeteig zubereiten, indem alle Zutaten in die Rührschüssel gegeben werden und ca. 8 Minuten mit dem Knethaken auf geringer Geschwindigkeit geknetet werden
  • Hefeteig abgedeckt ruhen lassen, bis er sich deutlich vergrößert hat
  • Zutaten für die Füllung vorbereiten (Zwiebeln schälen und schneiden, Paprika in Würfel schneiden etc)
  • Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
  • Gegangenen Hefeteig auf bemehlter Arbeitsfläche rechteckig ausrollen
  • Hefeteig längs im mittleren drittel mit der Füllung belegen
  • die Längsseiten zuklappen, vorher für besseren Halt mit Wasser bestreichen
  • mit einem Kochlöffelstiel Handbrote abteilen (nicht ganz durchdrücken)
  • Handbrote diagonal einschneiden, ggf. mit geriebenem Käse bestreuen
  • Handbrote auf Backpapier /Backblech legen und bei 180 Grad Umluft ca. 30 Minuten goldbraun backen
  • Vor dem Servieren leicht auskühlen lassen

Von Sabolein

Ich bin Sandra, schreibe als sabolein auf diesem Blog. Im realen Leben bin ich Physiotherapeutin, Fitnesscoach, Ehefrau und Mutter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating